Sei willkommen!

Du bist…

  • auf der Suche nach „etwas Neuem“
  • Unternehmer*in
  • neugierig
  • Schüler*in / Lehrling / Student*in
  • Handwerker*in
  • Wiedereinsteiger*in
  • Politiker*in
  • in der Region engagiert
  • im Gemeindevorstand
  • in leitender, gestaltender Position im Job
  • experimentierfreudig
  • Landwirt*in
  • in der Karriereplanung
  • offen für Neues
  • Lehrer*in / Kindergärtner*in
  • Schulleiter*in / im Schulrat
  • Elternteil

…du kommst mit

  • rohen Gedanken
  • gewachsenen Ideen
  • laufenden Projekten
  • Vereinsfragen
  • neuen Geschäftsmodellen
  • Karrierefragen
  • politischen Belangen
  • oder Businessplänen

…die wir unterstützen mit

  • Feedback
  • Wissen
  • Netzwerk
  • Methoden
  • Prozessen
  • Strukturen
  • Ideen
  • und als Mutmacherei

Zukunftbureau Basel

Das «Zukunftbureau Basel» wird von Fay Furness und Roger Aeschbach lanciert und betrieben. Die beiden sind die Zukunftsgestalter*innen, die zu den Öffnungszeiten präsent sein werden. Allfällige Experten werden aus ihrem Netzwerk digital und bei Bedarf dazugeschaltet.

Den Zukunftsfragen auf der Spur
Wer seine Ideen, Projekte, sein Geschäftsmodell, Vereinsfragen, Karrierefragen oder politischen Amtsvisionen schärfen und besprechen will damit es „fürschi gaht“, das «Zukunftbureau Basel» ist der Ort für solche Gespräche.
Mit dem «Zukunftbureau Basel» wird ein Möglichkeitsraum, ein Feedbackraum, ein Gestaltungsraum für Menschen geboten, die an ihrer Zukunft arbeiten wollen. In einer sogenannten «Sprechstunde» wird den Themen, Fragen und Herausforderungen für die  Zukunft nachgegangen und mögliche Wege erkundet.

Das «Zukunftbureau Basel» ist immer Mittwoch und Freitag Nachmittag sowie samstags geöffnet (Daten siehe weiter unten).

Themen und Fragen können sein:

  • Du hast eine Idee, ein Projekt, ein Geschäftsmodell – was würden wohl die Zukunftsgestalter*innen sagen? Nutze den Feedbackraum, um deine Idee mit Menschen zu schärfen, die einen ganz anderen Rucksack mitbringen.
  • Mehr Kunden? Na klar! Was machst du ab morgen dafür NICHT mehr?
  • Gibt es ein Tool oder eine App, die mich in meiner Arbeit oder meinem Projekt unterstützen könnte, um effizienter und produktiver zu werden und mehr das zu machen, was mir Spass macht?
  • Wie organisiere ich mein Unternehmen modern? Was gibt es? Was passt zu uns? Wie fange ich an?
  • Die Gemeinde der Zukunft. Gemeinde 4.0 – was würde das bedeuten?
  • Inspiration zu Digitalisierung? Ich mache meine Rechnungen und Einsatzpläne schon digital. Was gäbe es denn für mein Unternehmen darüber hinaus noch?
  • Verein 4.0 – was braucht es dafür?
  • Ich habe schon lange diese Idee, aber ich komm nicht vom Fleck! Was könnte mein nächster erster Schritt sein?
  • Die Zukunft der Lehrer*innen – wie sieht die eigentlich aus?
  • Die Kinder wollen immer nur am Handy oder Tablet sein. Es nervt! Wie können wir als Familie den Umgang für alle zufriedenstellend gestalten? Verbote und Limiten greifen zu kurz.
  • Noch eine App? Genau! Wie man entspannt mit mehreren spezialisierten Apps seinen Alltag erleichtern kann.
  • Ich brauche mehr Helfer*innen für mein Projekt. Wie kann ich sie finden und überzeugen, mitzumachen?
  • Der Bauernhof der Zukunft. Bauernhof 4.0 – schon viele Prozesse optimiert? Was gäbe es denn noch?
  • Was könnte ich denn für meinen Verein noch tun? Wie verjüngen? Wie die Leistungen erhöhen? Wie die Kommunikation über Whatsapp hinaus noch anders gestalten?
  • Partizipation vom Volk – was gibt es über die Volksbefragung hinaus?

Lerne die Zukunftsgestalter*innen kennen

 

Fay Furness

Mehr über Fay

Fay ist in Los Angeles aufgewachsen und hat dort als Beleuchtungsdesignerin im Konzert- und Eventbereich gearbeitet. Ihre Kenntnisse der Welt der US-Amerikanischen Vergnügungsparks bringt sie seit einigen Jahren in der Firma von Roger ein. Dort hat sie sich auf die Inhaltsentwicklung und Konzeption der Projekte konzentriert. Die Erfahrungen aus dem performativen Kulturbetrieb setzt sie beim Entwickeln von transmedialen Storys für die Projekte von element (www.elementdesign.ch) um.
2015 gründete Fay zusammen mit Roger den Coworking Space RHIZOM (www.rhizom.ch) in Basel. Im Hintergrund ist sie für die saubere Geschäftsführung des Coworking Spaces und der Designfirma zuständig.
Fay war aktiv bei der Entwicklung und Umsetzung von museumcamp.ch, einer Plattform für Museumsplanung und Gestaltung, und hat fünf der Events mitorganisiert.

Als frühe politische Aktivistin gegen Foodwaste hat sie den Diskurs zum Thema Essensverschwendung unter anderem durch ein TV-Bericht in der Rundschau nachhaltig geprägt.

Fay lebt mit Roger und ihren drei gemeinsamen, erwachsenen Kindern in einem mittelalterlichen Altstadt-Haus, welches sie eigenhändig renoviert.
Als Mutter, Begleiterin und Beistand der ältesten autistischen Tochter hat sie ein grosses angewandtes Wissen in den Bereichen Sozialversicherung, Vormundschaft, Steuerrecht CH/USA, Gesellschaftliche Integration von Behinderten sowie Kommunikationsförderung.

Fay ist sich gewohnt permanent neue Kompetenzen anzueignen und auf veränderte
Bedienungen agil zu reagieren. Sie hat nicht nur gelernt in einer fremden Kultur und Sprache sich zurecht zu finden. Sie ist auch fähig institutionelle und behördliche Prozesse und Systeme im Sinne ihrer Interessen zu beeinflussen.

Beide:
We think and communicate bilingually in English and German

Beide:
„Hast Du Lust mit uns als Co-Host das ZukunftsBureau-Basel zu bespielen? Wir sind am Aufbau von einem Pool von Co-Hosts, welche im ZukunftsBureau-Basel in verschiedenen Konstellationen wirken. Kontaktier uns unter basel@zukunftbureau.org“

Roger Aeschbach

Mehr über Roger

Roger leitet seit mehr als 25 Jahren die Gestaltungsfirma element (www.elementdesign.ch) mit den Schwerpunkten Szenografie und Kommunikation im Raum. In dieser Tätigkeit hat er sich einen breiten Erfahrungsschatz bei der Konzeptentwicklung für Museen, Tourismusprojekte und Ausstellungen angeeignet.
Seit 2015 kuratiert und organisiert er mit dem Verein startcamp.ch schweizweit Barcamps zum Themenbereich Digitalisierung in Kulturinstitutionen.
Viele Jahre lang bereits unterrichtet er an der Schule für Gestaltung Basel – anfangs am Vorkurs und später an der Fachklasse für Grafik.
An der Hochschule Rapperswil arbeitet er als Dozent bei den Landschaftsarchitekten in den Themenbereichen Entwurfsmethodik, Szenografie und Raumwahrnehmung.
2015 gründete Roger zusammen mit Fay den Coworking Space RHIZOM (www.rhizom.ch) in Basel.

Roger sieht sich selbst als multidisziplinären Fach-Dilettant, welcher vor keinen Aufgaben zurückschreckt und sich permanent neues Wissen aneignet. Roger ist obsessiv neugierig und interessiert sich entsprechend grundsätzlich für Alles. Er liebt die Herausforderung innerhalb von kurzer Zeit auf verschiedene Ideen und die dahinter stehenden Menschen zu reagieren und konstruktiv einzuwirken.

Nebst einer didaktischen Weiterbildung verfügt Roger über breite Erfahrung in der Anwendung von Methoden der agilen Projektentwicklung, Lean Startup, Design Thinking und Kreativitätstechniken für Ideenfindungsprozesse.

Komm vorbei im Zukunftbureau Basel

Sprechstunde

Komm vorbei mit deiner Idee, deinem Projekt, deiner Herausforderung in unsere Sprechstunde der Zukunftsgestaltung. Persönlich sind wir einmal im Monat für dich in unserem Zukunftbureau Basel an der Steinentorstrasse 19, 4051 Basel anwesend. Wir sind per E-Mail oder telefonisch 0615444474 für dich erreichbar. Eine Antwort kommt bestimmt.

Sichere dir deinen Termin ganz einfach in dem nebenstehenden Kalender, wo du unsere Verfügbarkeit direkt siehst und buchen kannst.

Öffnungszeiten:
immer Mittwoch und Freitag Nachmittag sowie samstags

Anmeldung erwünscht (Möglich über den Kalender).

Kostet das denn was?
Ja. Genau soviel, wie es dir nach dem Gespräch wert ist.
(Den Betrag kannst du dir in Ruhe zu Hause überlegen und per Cash, Karte oder auf Wunsch Rechnung bezahlen)