Eröffnung des Zukunftbureau

Am 4. November fandet die Eröffnung des Zukunftbureau Fricktal statt. Wer nicht live-online dabei sein konnte, kann sich hier die Aufzeichnung anschauen.

Zukunftbureau Fricktal

Das Zukunftbureau Fricktal ist Teil eines wachsenden Netzwerks von Orten, an denen sich Leute treffen, die aktiv an der Zukunftsgestaltung teilhaben und mitmachen wollen. Die GastgeberInnen stellen dazu ein Terminfenster für Begegnungen zur Verfügung.

Hier, in Gipf-Oberfrick, bieten die Z-Hosts Helene Häseli, Eva Geisenhainer, Wendel Hilti und Martin Geisenhainer den Raum, Ungewohntes zu denken, Neues zu diskutieren, Ideen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten zu lassen, Feedback auf entstehende Projekte zu erhalten, die Zukunft in einem Team zu gestalten.

Berufliche Ziele, politische Ambitionen, Vereinsentwicklung, innovative Projekte und vieles mehr kann durch die Diskussion im Team und die Erfahrungen und Ressourcen der Teilnehmenden einen gewaltigen Schub erhalten.

Sei willkommen!

Du bist…

  • auf der Suche nach „etwas Neuem“
  • Unternehmer*in
  • neugierig
  • Schüler*in / Lehrling / Student*in
  • Handwerker*in
  • Wiedereinsteiger*in
  • Politiker*in
  • in der Region engagiert
  • im Gemeindevorstand
  • in leitender, gestaltender Position im Job
  • experimentierfreudig
  • Landwirt*in
  • in der Karriereplanung
  • offen für Neues
  • Lehrer*in / Kindergärtner*in
  • Schulleiter*in / im Schulrat
  • Elternteil

…du kommst mit

  • rohen Gedanken
  • gewachsenen Ideen
  • laufenden Projekten
  • Vereinsfragen
  • neuen Geschäftsmodellen
  • Karrierefragen
  • politischen Belangen
  • oder Businessplänen

…die wir unterstützen mit

  • Feedback
  • Wissen
  • Netzwerk
  • Methoden
  • Prozessen
  • Strukturen
  • Ideen
  • und als Mutmacherei

Themen und Fragen können sein:

  • Du hast eine Idee, ein Projekt, ein Geschäftsmodell – was würden wohl die Zukunftsgestalter*innen sagen? Nutze den Feedbackraum, um deine Idee mit Menschen zu schärfen, die einen ganz anderen Rucksack mitbringen.
  • Mehr Kunden? Na klar! Was machst du ab morgen dafür NICHT mehr?
  • Gibt es ein Tool oder eine App, die mich in meiner Arbeit oder meinem Projekt unterstützen könnte, um effizienter und produktiver zu werden und mehr das zu machen, was mir Spass macht?
  • Wie organisiere ich mein Unternehmen modern? Was gibt es? Was passt zu uns? Wie fange ich an?
  • Die Gemeinde der Zukunft. Gemeinde 4.0 – was würde das bedeuten?
  • Inspiration zu Digitalisierung? Ich mache meine Rechnungen und Einsatzpläne schon digital. Was gäbe es denn für mein Unternehmen darüber hinaus noch?
  • Verein 4.0 – was braucht es dafür?
  • Ich habe schon lange diese Idee, aber ich komm nicht vom Fleck! Was könnte mein nächster erster Schritt sein?
  • Noch eine App? Genau! Wie man entspannt mit mehreren spezialisierten Apps seinen Alltag erleichtern kann.
  • Wie lanciere ich erfolgreich eine Crowdfunding-Kampagne für mein Projekt?
  • Ich brauche mehr Helfer*innen für mein Projekt. Wie kann ich sie finden und überzeugen, mitzumachen?
  • Der Bauernhof der Zukunft. Bauernhof 4.0 – schon viele Prozesse optimiert? Was gäbe es denn noch?
  • Was könnte ich denn für meinen Verein noch tun? Wie verjüngen? Wie die Leistungen erhöhen? Wie die Kommunikation über Whatsapp hinaus noch anders gestalten?

Lerne die Zukunftsgestalter*innen kennen

 

Martin Geisenhainer

Martin Geisenhainer

Als Andragoge beschäftige ich mich seit 1997 beruflich mit Lernen und Wissen. Über viele Jahre habe ich mir in Agenturen und Softwarehäusern ein umfangreiches Expertenwissen für die Themen eLearning und Social Collaboration angeeignet.
Bis Sommer 2020 gestaltete ich das Lernen bei Swisscom in meiner Rolle als Learning Architect. Zusätzlich setze ich mich als Speaker auf Konferenzen und Veranstaltungen ein, sowie – ebenfalls bis 2020 – als Gastreferent an der Universität St.Gallen (HSG). Zudem habe ich 2018 die Schweizer Corporate Learning Community gegründet, in der sich viermal jährlich Schweizer Learning Professionals zum informellen Austausch treffen.
Ich biete Beratung für Organisationen auf dem Weg zu mehr Social Collaboration in Lern- und Arbeitsprozessen. Ich unterstütze  bei der Gestaltung ganzheitlicher Lernszenarien, die nicht nur auf eLearning Tools und formale Lernprozesse abzielen, sondern individuelles, autonomes Lernen ermöglichen. Und begleite und berate als WOL Coach bei der Einführung von Working Out Loud.

Eva Geisenhainer

Eva Geisenhainer

In meinem ersten Leben war ich diplomierte Kinderkrankenschwester.Habe drei tolle erwachsene Töchter, mache gern Sport und bin leidenschaftliche Gärtnerin. Mein Garten, den ich versuche, in Richtung Permakultur zu entwickeln, trägt mehr und mehr zu unserer Selbstversorgung bei.Nach einigen Studiensemestern für Lehramt und Sport habe ich für mich entschieden, das meine Interessen eher im handwerklichen und kreativen Bereich liegen.Heute bin ich selbständig und habe eine Boutique mitten in Basel, in der ich meine eigen-kreierten, von mir gefertigten Kleidungsstücke verkaufe.
Mit Egoissima habe ich mein eigenes Modelabel aufgebaut, mit dem ich seit über fünf Jahren erfolgreich bin.

Helene Häseli

Helene Häseli

Ich habe Ethnologie mit den beiden Nebenfächern Neuere allgemeine Geschichte und Psychologie studiert. Zusätzlich habe ich mich weitergebildet in Projektmanagement für Nonprofit-Organisationen, Moderation und Interkulturelle Animation.
Seit 2000 arbeite ich mit meinem Lebenspartner Wendel Hilti in unserer Firma Häseli & Hilti GmbH, Konzept | Kommunikation | Kampagne. Dies hat uns auch ermöglicht, die Familienarbeit zu teilen und grosszügig für unsere beiden inzwischen erwachsenen Kinder da zu sein. Projektentwicklung- -Ausführung, Event-Organisation, Kommunikation, Konzeption und Ausarbeitung von Publikationen, Lobbyingkonzepte, Strategientwicklung, Beratungen und Moderationen, sowie Sitzungs- und Projektleitungen sind meine Haupttätigkeiten. Als Geschäftsstelle der beiden slowUp Hochrhein und Basel-Dreiland zeigen wir jedes Jahr, wie komplexe Projekte durchgeführt werden können, so dass die Teilnehmenden sich entspannt bewegen können.
In meinen beiden Fachgebieten Gleichstellung und Rassismus habe ich verschiedene Projekte umgesetzt, wie zum Beispiel die beiden Lehrmittel für die Unterstufe «eine Reise zu den starken Kindern: Zum kreativen Umgang mit Mädchen- und Knabenrollen», sowie dem Spielkoffer «Toleranzbox: Spielend gegen Ausgrenzung».
Schon als Studentin War es mir ein Anliegen, Wissen so zu zubereiten, dass alle es verstehen. So war ich Gründungsmitglied der Vereins Frauenstadtrundgang Basel, der die historischen frauengeschichtlichen Stadt-Rundgänge in die Schweiz gebracht hat.
Neben meinen beruflichen Tätigkeiten habe ich mich immer ehrenamtlich engagiert und mein professionelles Wissen eingebracht. Das finde ich sinnvoll und macht Spass.

Wendel Hilti

Wendel Hilti

Schon als Jugendlicher war ich in etlichen Nonprofit-Organisationen unterwegs. Es folgte ein Studium in Biologie und Meteorologie, die Anstellung bei Greenpeace Schweiz als Kampagnenmacher im Bereich Antiatom, das Nachdiplomstudium Management für Nonprofitorganisationen sowie verschiedene Weiterbildungen wie Grossgruppenmoderation und Sponsoring Manager. Seit 2000 bin ich mit meiner Lebenspartnerin Helene Häseli in unserer eigenen Firma Häseli & Hilti GmbH, Konzept | Kommunikation | Kampagne unterwegs. Parallel teilten wir uns die Familienarbeit mit und für unsere mittlerweile beiden erwachsenen Kinder. Meine Tätigkeiten umfassen Projektentwicklung- und Ausführung, Enventorganisation, Kommunikation, Publikation, Lobbying und Strategie, Beratungen, Moderation von Podiumsdiskussionen, Sitzungs- und Veranstaltungsleitung. Als Fotograf und Schreiber verfasste ich Reportagen im In- und Ausland. Während 10 Jahren war ich zudem Regionenverantortlicher Nordwestschweiz für Mobility Carsharing Schweiz. Als Geschäftsstelle der slowUp Basel-Dreiland und Hochrhrein wickeln wir komplexe Projekte ab. In der Freizeit engagiere ich mich bei Kiwanis und bin u.a. leidenschaftlicher Koch und wenn nicht in der Küche stets am Grill, Plancha oder Feuer anzutreffen.
Ich biete Unterstützung in den genannten Themenbereichen an und bin selber immer offen für Neues.

Komm vorbei im Zukunftbureau Fricktal

Sprechstunde

Komm vorbei mit deiner Idee, deinem Projekt, deiner Herausforderung in unsere Sprechstunde der Zukunftsgestaltung. Persönlich sind wir einmal Mal im Monat für dich in unserem Zukunftbureau Fricktal an der Landstrasse 8, 5073 Gipf-Oberfrick anwesend. Wir sind per E-Mail für dich erreichbar. Eine Antwort kommt bestimmt.

Sichere dir deinen Termin ganz einfach in dem untenstehenden Kalender, wo du unsere Verfügbarkeit direkt siehst.

Öffnungszeiten 2020:
Anmeldung erwünscht (siehe Kalender).